Heu ist der Löwenanteil der täglichen Isi-Futterration. Es versteht sich von selbst, dass wir darauf großen Wert legen. Deshalb stammt das meiste Heu, das wir füttern, von den eigenen Wiesen. Jeder Ballen wird vor dem Einlagern mit einem Messgerät überprüft, gelagert wird nur in unserer großen Scheune im Trockenen. Den Schnittzeitpunkt passen wir auf die Bedürfnisse der Isländer an. Die Qualität unseres Heus können wir durch unabhängige Laboruntersuchungen belegen. Für staubempfindliche Pferde besteht die Möglichkeit, nasses oder bedampftes Heu zu füttern.

Für Dein Pferd gibt es von Mai bis Oktober schöne Koppeln mit pferdegerechten Gräsern. Jede Stallgruppe ist zusammen auf einer Weide und entscheidet selbst, wie schnell angweidet wird und wie lange die Pferde auf der Koppel sind. Manche Pferde sind 24h/Tag draußen, andere nur tagsüber oder im heißen Sommer nur nachts. Außerhalb der Weidesaison können die Isis auf der Winterkoppel toben.

Für die Pflege der Grasbestände und der Weidezäune investieren wir viel Zeit und Know-How. Bei uns ist es selbstversändlich, die Weiden abzusammeln, abzumulchen und wenn nötig auch mit Spezialmaschinen die Lücken in der Grasnabe wieder zu schließen. Wir analysieren regelmäßig die Nährstoffversorgung des Bodens und im Herbst und Frühjahr sieht man uns auf den Weiden bei der Kontrolle auf Giftpflanzen. Jakobskreuzkraut, Herbstzeitlose und Co. haben so keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.